Zwei Steintafeln

1996

Anröchter Dolomit, je 110 x 90 x 3cm

Die Tafeln entstanden in einer Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Text zum Grund. Was geschieht mit einem Text oder einem Zeichen, wenn er/es in einen Stein geschlagen und damit für Jahrhunderte fixiert wird?

Ein Stundenglas-Zeichen aus dem PC-Alltag befremdet in Stein gemeißelt ebenso wie eine Botschaft vom memory-board in der Küche. Der Steingrund verlangt einfach nach Bedeutendem, und vielleicht kann man so im PC-Symbol "Einen Moment bitte" wieder das Sinnbild für die Vergänglichkeit allen Seins erkennen. Oder der umgekehrte Gedanke: Sind Gedenktafeln wirklich die Künderinnen großer Botschaften, auch wenn sie sich oft so wichtig geben.

   

zurück